WHA_Banner_duenner
DE_2 EN

SEVILLA – FLAMENCO, FIESTA UND PROZESSIONEN

Die Prinzessin der Städte, so nennen die Sevillanos ihre Heimat. Sie bietet eines der schönsten baulichen Szenarien auf dem Globus. Sevilla ist ein Gedicht, aber auch ein Geschichtsbuch. Man sollte die Stadt langsam lesen - gerade auch in der Nebensaison, wenn sie zu sich selbst findet.

IHR HOTEL                                                                           PREISE & TERMINE

Purer andalusischer Geschmack. Wahrer Fünf-Sterne-Luxus. Ein prächtiges Landgut mitten im sevillanischen Flachland. Innenhöfe mit dem Duft von Orangenblüten. Schwimmbecken drinnen und draußen. Pferdekutschen und Museum. Reitzentrum. Andalusiens größtes und am besten ausgestattetes Wellnesszentrum. Eine Oase mit Seen und Gärten. Privater Hubschrauber- landeplatz. Ein Grün zum Einputten. Und vor allem wunderschöne Zimmer mit dem ganzen Charme der Erde, in der wir verwurzelt sind. All das ist das Hotel Hacienda La Boticaria Sevilla, der Ort, an dem der spanische Luxus einen andalusischen Akzent hat. Und welch bessere Heimat für einen so eleganten andalusischen Gutshof könnte es geben als Alcalá de Guadaíra, eine hübsche sevillanische Gemeinde, deren Altstadt auf der Hochebene ruht, die sich in der mächtigen Senke des Guadalquivir-Stroms ausbreitet? Das Hotel Hacienda La Boticaria Sevilla ist ein echter sevillanischer Gutshof, der bis in die letzten Ecken renoviert worden ist, um ihn zu einem ausgewählten Fünf-Sterne-Etablissement zu machen – mit allen Schikanen und Launen, von den ganz traditionellen bis zu den innovativsten. Das Haus vereint die Über- lieferung, die Kunst und die Eleganz mit dem Pomp unserer Tage: Unser begehrtestes Schmuckstück ist das spektakuläre Spa aus schwarzem Marmor, das verschiedene Rundgänge und jede Art von Gesichts- und Körper- behandlung anbietet. Die Hotelanlage ist in einem gewaltigen, von Orangenbäumen und Weizenfeldern umgebenen Anwesen eingebettet. Achtzehn Hektar andalusische Flur, die der Pracht eines der besten Hotelkomplexe unseres Landes dienen.

Das Hotelrestaurant Molino Blanco vereinigt die besten Rezepte der andalusischen Küche mit internationaler Küche. Bei der Arbeit in unserer Küche achten wir auf die unscheinbarsten Kleinigkeiten mit dem einzigen Ziel, Ihren Gaumen zum Schwingen zu bringen.

Die Cocktail Lobby Bar ist unser Vorschlag für diejenigen, die in den Genuss eines breiten Angebots von Cocktails und von typischen einheimischen Getränken kommen wollen wie etwa des Fino, des Manzanilla oder des Jerez.
Das Hotel hat einen 24-stündigen Etagendienst, falls Sie Ihr Zimmer nicht verlassen möchten.

DIE ZIMMER

Das Hotel Hacienda La Boticaria Sevilla verfügt über 133 Zimmer. Die Räume bieten Ausblicke auf die Landschaft oder auf die Innenhöfe des Hotels. Sie sind individuell und mit andalusischen Landmotiven eingerichtet und bieten eine begehbare Ankleide, kostenlosen Tee und Kaffee und ein Bad mit Wassermassage.

    - Haartrockner
    - Minibar
    - Klimaanlage und Heizung
    - Wecker & Weckdienst
    - Tresor
    - Arbeitstisch
    - Telefon
    - Flatscreen
    - Raucherzimmer

SPECIALS

Das Hotel Hacienda la Boticaria Sevilla bietet spektakuläre Reitvorführungen an, die von den  besten Reitern auf echten Andalusiern dargeboten werden. Außerdem organisieren wir Reitstunden, Ausritte sowie Spazierfahrten mit der Kutsche.

PREISE & TERMINE
 

 

BEISPIEL:

3 Nächte im Doppelzimmer mit Frühstück für 2 Erwachsene im 5-Sterne-Hotel Hacienda La Boticaria

REISEZEITRAUM:
PREISE:

20.10.-20.12.2014
328,00 Euro

STORNOBEDINGUNGEN:

Keine Stornogebühren bis 10 Tage vor Anreise
9 - 6 Tage vor Anreise = 25% des Gesamtpreises
5 - 0 Tage vor Anreise oder No-Show = 100% des Gesamtpreises

Preise & Verfügbarkeiten können Änderungen unterliegen (Stand 07.07.2014).

nach oben

zur Kartenansicht Europa

zum Anfrageformular

UNSERE TIPPS

Barrio Santa Cruz
Was heute als altes Judenviertel daherkommt, ist eine Kulisse nach den Vorstellungen des späten 19. und frühen 20. Jhs.: zweistöckige Häuser im andalusischen Dorfstil, lauschige Plätze mit Brunnen und Orangenbäumen, Balkons mit Geranien und Bougainvilleen, gekachelte Innenhöfe und schattige Gassen, Keramikläden und Bars. ...

Museo de Bellas Artes
Schon die Plaza del Museo mit ihren Bänken und Orangenbäumen, überwacht von einer Statue des Malers Esteban Murillo, gibt den Auftakt zu einer Oase der Schönheit und Ruhe. Um sechs Innenhöfe und ehemalige Kreuzgänge erstreckt sich der Prachtbau des Museums der schönen Künste aus dem 17. Jh. Wände - Treppenhäuser und Vestibüle sind mit handbemalten Kacheln verziert. ...

Calle de la Feria
Von Nord nach Süd gerade durchgezogen, ist die Calle de la Feria das Herz und die Hauptschlag- ader des Macarenaviertels. Bars, Tante-Emma-Läden, Korbflechter, Schreiner und allerlei kleine Ge- schäfte prägen hier das Straßenbild. ...

Taberna del Alabardero
Die Speisekarte wechselt im Rhythmus der Jahreszeiten, der Chef ist Mitbegründer der Sevillaner Fachschule für Köche: eine gute Kombination für traditionelle und kreative Küche. Gepflegter, eleganter andalusischer Patio, aufmerksamer Service. ...

Garlochi
Eine Madonna auf ihrem Prozessionspodest beherrscht die winzige Kneipe, umgeben von Blumen, Weihrauch, Semana-Santa-Musik und weiteren Karwochende- votionalien. Dazu wird Sangre de Cristo (Blut Christi) serviert, ein knall- roter Cocktail aus Wer-weiß-was. ...

Casa de Pilatos
Es grenzt schon fast an Frechheit, so etwas schlicht casa, Haus, zu nennen: Selbst in den Pferdeställen, heute Garage, schliefen und fraßen die Rösser zwischen antiken Säulen und deren Imitaten. Die maurischen Kunsthandwerker konnten sich richtig austoben und haben eine Art Privat-Alhambra hingestellt, ...

Eslava
Eine der besten Tapasbars weit und breit. Am Tresen herrscht immer drangvolle Enge, hinten gibt es ein kleines Restaurant mit praktisch dem gleichen Angebot. Betörend guter Salmorejo, ausgezeichnete Mies- muscheln, lecker auch Schweinefilet in pikanter Käsesauce (Solomillo al Cabrales). ...

Casa Anselma
Eine der witzigsten Peñas Flamencas (öffentliche Flamencoclubs) in Triana. Inhaberin Anselma, eine gefeierte Flamencotänzerin, führt ein strenges Regiment: Wessen Nase ihr nicht passt, der fliegt raus. Die Bar ist komplett gekachelt und mit Fran- sentüchern, Gitarren und anderen Flamencoaccessoires verziert. ...

GUT ZU WISSEN

Das Klatschen ist ein wesentlicher Teil des Flamenco. Touristen, die das als Zeichen von gemeinsamer Gemütlichkeit verstehen, werden im besten Fall belächelt und im schlimmsten Fall rausgeschmissen.

Sie leuchten verlockend von Oktober bis weit in den Frühling aus allen Straßenbäumen. Lassen Sie sie hängen: Die Straßenorangen sind eine robuste, bittere Sorte. Und sie saugen sich das ganze Jahr mit Abgasen voll.

Die Sevillaner essen frühestens ab 14 Uhr zu Mittag und ab 21 Uhr zu Abend. Restaurants, die vorher schon die Tische decken, sind reine Touristenläden: teuer und wenig authentisch.

Das Brimborium der Karwoche erscheint Ausländern oft absurd. Behalten Sie Ihre Kommentare für sich, machen Sie vor allem über den Kult um die Virgen, die Gottesmutter, keine Witze! So tolerant die Sevillaner sind, in puncto Semana Santa verstehen sie keinen Spaß.

Footer_AGB1